An- und Umbau Wohnzentrum Fuhr
Fuhrstrasse 42
8820 Wädenswil

Ein zweigeschossiger Annexbau erweitert die bestehende Gesamtanlage des Wohnzentrums Fuhr auf der Nordseite und ermöglicht den Betrieb den heutigen Anforderungen optimal anzupassen.

Das neue Volumen wird bewusst architektonisch vom Altbau abgesetzt und tritt als moderner Kubus auf. Somit konkurriert sich Neu- und Altbau nicht, sondern es entsteht ein harmonisches Ganzes. Der Anbau erhält als Kontrast zur verputzten mit Corbusierfarbe neu gestrichenen Fassade des bestehenden Gebäudes eine verzinkte Metallfassade mit geschosshohen teils perforierten Paneelen und raumhohen Fenstern. Ebenfalls werden sämtliche Geländer bei Alt- und Neubau mit den ornamentartigen Metallflächen ausgebildet. Die lebendige Verzinkung des Metalls verleiht zusammen mit der intensiven Farbe des Altbaus und den bunten Storen der gesamten Anlage ein frisches Aussehen.

Im neuen Anbau befinden sich im oberen Geschoss Bewohnerzimmer mit eigenen Nasszellen, sowie die Cafeteria und ein Mehrzweckraum mit angrenzender Terrasse für die Öffentlichkeit. Das untere Geschoss dient vorwiegend den Mitarbeitern mit Küche, Multifunktionsraum und grosszügigem Garderobenbereich. Der ebenfalls neu gestaltete und vergrösserte Speisesaal mit Buffet ist im Altbau untergebracht und schliesst direkt an den wunderschönen Garten an.

Im Dachgeschoss des Nordtraktes werden weitere neue Bewohnerzimmer mit modernen Dachlukarnen und eigenen Nasszellen eingebaut. Auch die Gemeinschaftsräume dieses Traktes werden saniert und mit funktionellen Küchen ausgestattet. Letztendlich wird der gesamte Eingangsbereich zu einem geräumigen Empfang mit Foyer zum Verweilen umgebaut und die Umgebung mit einem Rundweg zum Spazieren neu gestaltet.

Das verzinkte Metall der Aussenhaut zieht sich teilweise auch ins Innere des Gebäudes. Kontrastreich wird dazu im Innern Eichenholz bei Fenstern und Einbauten eingesetzt und mit warmen Farben an Wänden und Böden gespielt. Das sich von Aussen nach Innen durchziehende harmonische Material- und Farbkonzept wird sowohl durch das Beleuchtungskonzept wie auch durch die schnörkellose Signaletik verstärkt.

Gesamtheitlich wird die ganze Haustechnik den heutigen Anforderungen angepasst und energetische Massnahmen werden ergriffen.

Neubau EFH
Burghaldenstrasse 23
8805 Richterswil

Die noch einzige leere Bauparzelle in diesem Wohnquartier wird mit einem schlichten kubischen Einfamilienhaus bebaut. Der hellgraue Monolith erscheint von aussen nüchtern und unscheinbar. Der grobe Putz verleiht dem Kubus seine Besonderheit und lässt verschiedene Lichtspiele zu.

Auch im Innern dominiert die Funktionalität. Die gesamte Technik ist im Untergeschoss untergebracht. Die Küche, das Herzstück des Hauses befindet sich im Erdgeschoss. Von hier aus, sowie praktisch aus allen Räumen, geniesst man freie Sicht auf Richterswil, den See und die Berge. Die Grundrissanordnung ist simpel und gleich bescheiden sind auch die gewählten Materialien. Ein durchgehender grossformatiger Plattenboden, vorwiegend weisse Wände und Decken, weisse Einbauschränke, die weisse Küche, raumhohe Fenster und die helle von unten bis oben laufende filigrane Metalltreppe prägen das Innere. Punktuell eingesetzte Eichenmöbel und Grautöne an den Wänden setzen dennoch einige Akzente im Gebäude.